Zoology in the

Middle East

 

 

published by

 

Kasparek Verlag

Mönchhofstr. 16, 69120 Heidelberg

Fax 06221 / 471858, E-mail: Kasparek@t-online.de

 

 

 

 

Abstracts Volume 9, 1993

 

 

Zoology in the Middle East 9, 1993: 5-30.

Zur Biologie und Ökologie ägyptischer Wiesel, Mustela subpalmata Hemprich und Ehrenberg, 1833

von Johannes Handwerk

Abstract: Samples of and observations on weasels (Mustela subpalmata) in the northem Nile Valley of Middle Egypt confirmed their suspected commensalism. Its isolated occurrence in Egypt, the lack of competition of related species and the commensalism have given rise to special characters, äs the large size, degree of sexual dimorphism and aberrant feeding habits. Whilst the size of prey, opportunistic feeding habits and body-size (eg. relative tail-length) show similarities with European stoats, the extreme sexual dimorphism is characteristic of weasels.

Kurzfassung: Pänge und Beobachtungen von Wieseln (Mustela subpalmata) im nördlichen Niltal Mittelägyptens bestätigen den Verdacht des Kommensalismus. Die Fundorte ergänzen die bisher bekannten Vorkommen dort nach Süden. Das isolierte Areal in Ägypten, die fehlende Konkurrenz verwandter Arten und der Kommensalismus haben zur Ausbildung spezieller Merkmale geführt, wie sich an der Körpergröße, dem Grad an Geschlechtsdimorphismus und abweichender Ernährung dokumentieren ließ. Nach der Größe der Beuteobjekte, im Nahrungsopportunismus und den Körpermaßen (u.a. relative Schwanzlänge) zeigen sich Ähnlichkeiten mit europäischen Hermelinen, im extremen Geschlechtsdimorphismus mit Mauswieseln.

Key words: Mustela subpalmata, Ägypten, Ökologie, Nahrung, Synanthropie.

Zoology in the Middle East 9, 1993: 31-32.

The Egyptian Mongoose, Herpestes ichneumon, in Western Egypt

by Max Kasparek

Abstract: The Egyptian Mongoose (Herpestes ichneumon) was recorded at least at two localities on the coast between Alexandria and the Libyan border in 1993. Its distribution area in Egypt thus extends further west than previously known. This is the first time that the Mongoose has been recorded in sand dunes near the sea.

Kurzfassung: 1993 wurden an mindestens zwei Stellen der Küste zwischen Alexandria und der Libyschen Grenze Mangusten (Herpestes ichneumon) festgestellt. Sie kommen damit in Ägypten wesentlich weiter westlich vor als bisher bekannt. Es ist dies das erste Mal, daß Mangusten in Sanddünen an der Meeresküste festgestellt wurden.

Key words: Egyptian Mongoose, zoogeography, Egypt, Middle East.

Zoology in the Middle East 9, 1993: 33-38.

1993 a good breeding year for Abdim's Stork, Ciconia abdimii, in the Republic of Yemen

by Mousa M. Al-Safadi

Abstract. The present studyprovides new information on the breeding cycle of Abdim’s Stork Ciconia abdimii in theTihamah plams of the Republic of Yemen. 115 occupied nests were recorded in the breeding season 1993 which is much more than in previous years. The number of breeding pairs seems to be correlated with precipitation, but not the breeding success. Nesting of Abdim's Stork on pylons and the walls of ruined stone buüdings was recorded for the first time.

Kurzfassung: Es werden neue Daten zum Brutzyklus des Abdimsstorches Ciconia abdimii in der Tihamah in der Republik Jemen dargestellt. 1993 wurden 115 besetzte Horste gezählt und mithin viel mehr als in den vorhergehenden Jahren. Die Anzahl der Brutpaare scheint mit dem Niederschlag korreliert zu sein, nicht aber der Bruterfolg. Erstmals wurden auch Nester auf Hochspannungsmasten und Wänden von Ruinen festgestellt.

Key words: Abdim's Stork, distribution, behaviour, breeding cycle, Yemen.

Zoology in the Middle East 9, 1993: 39-44.

Ein antiker Nachweis der Türkentaube, Streptopelia decaocto, aus Pakistan

von Ragnar Kinzelbach

Abstract: A historic document of the Collared Dove (Streptopelia decaocto) in its south Asiatic core area has been found: from the hellenistic period in the Indus valley. From this area the next dated documents are known only from the 16th Century on. West of the Zagros and Ararat mountains the Collared Dove for the first time was mentioned in the 16th Century äs a pet birds at the Ottoman court. The Barbary Dove (Streptopelia roseogrisea) also did not occur in northem Africa in antiquity. It was subject to trade since the 16th Century in Alexandria, from where it came as a cage bird to Europe.

Kurzfassung: Ein antiker Nachweis der Türkentaube (Streptopelia decaocto) im südasiatischen Kembereich ihrer Verbreitung wird identifiziert: hellenistische Epoche im Tal des Indus. Aus dem gleichen Gebiet gibt es erst wieder Dokumente für diese Art seit dem 16. Jh. Westlich von Zagros und Ararat trat die Türkentaube erst im 16. Jh. und zuerst als Käfigvogel am osmanischen Hof auf. Die Lachtaube (Streptopelia roseogrisea) kam im Nordafrika der Alten Welt nicht vor. Sie wurde ebenfalls erst seit dem 16. Jh. über Alexandria als Käfigvogel gehandelt und gelangte von dort nach Europa.

Zoology in the Middle East 9, 1993: 45-48.

Olive-backed Pipit, Anthus hodgsoni, new for Turkey

by Guy Kirwan

Abstract: The Olive-backed Pipit, Anthus hodgsoni, was recorded in the Kizilirmak Delta on 13 April 1992 for the first time in Turkey.

Kurzfassung: Der Waldpieper, Anthus hodgsoni, wurde am 13. April 1992 in Kizilirmak-Delta erstmals für die Türkei nachgewiesen.

Key words: Aves, Turkey, zoogeography.

Zoology in the Middle East 9, 1993: 49-58.

Three species of snake new for Syria

Harald Martens

Abstract: The snake taxa Lytorhynchus diadema, Telescopus nigriceps and Pseudocerastes persicus fieldi are recorded for the first time in the Syrian Arab Republic. On the basis of distribution relationships and morphological differences, L. diadema and L. kennedyi are regarded as füll species whereas L. gaddi istreated asconspecific with the former. Reflecting a comparable situation in the Near East Telescopus, the specific status of T. nigriceps and of the closely related T. fallax is provisionally recognized. Based on ecological and distnbution data, the possibility of vicariance in North Arabian Lytorhynchus is discussed.

Kurzfassung: Aus der Syrischen Arabischen Republik werden das erste Mal die Schlangenarten Lytorhynchus diadema, Telescopus nigriceps und Pseudocerastes persicus fieldi nachgewiesen. Aufgrund von Verbrei ungsmerkmalen und morphologischen Unterschieden sind L. diadema und L. kennedyi als eigenständige Arten, L. gaddi hingegen als konspezifisch mit erstem Taxon anzusehen. Vergleichbare Ergebnisse bei der Gattung Telescopus unterstutzen die Ansicht, daß T. nigriceps und T. fallax aus dem Nahen Osten als eigene Arten aufgefaßt werden können. Anhand der Verbreitung und Ökologie in Nordarabien wird die Möglichkeit einer ökologischen Vikananz bei der Gattung Lytorhynchus diskutiert.

Key words: Syria, Lytorhynchus. Telescopus, Pseudocerastes, taxonomic Status, distribution, vicariance.

Zoology in the Middle East 9, 1993: 59-64.

The natural food of Liza abu during the flood in Al-Hammar Marsh, South Iraq

by Amir A. Al-Shamma'a and Zamzam M. Jasim

Abstract: The food of Liza abu was studied during the flood season of 1988 in the northwest of Al-Hammar Marsh near the town of Al-Fuhoud. Zooplankton (20.2), organic detritus (17.0) and phytoplankton (l l 5) formed the bulk of the fish diet, in addition to sand grains (47.5). The relatively high proportion of Zooplankton is discussed. Mouth size and gut length as two factors which may govem food selection by fish are also studied and discussed.

Kurzfassung: Die Nahmng von Liza abu wurde während der Hochwasser von 1988 in den Sümpfen von Al-Hammar bei Al-Fuhoud untersucht. Zooplankton (20,2), organischer Detritus (17,0) und Phytoplankton (11,5) bildeten den Hauptanteil der Nahrung, abgesehen von Sandkörnern, die 47,5 ausmachten Der relativ hohe Anteil des Phytoplanktons wird diskutiert. Die Größe des Mauls und des Schlundes als Faktoren die die Nahrungsauswahl beeinflussen können, wurden ebenfalls untersucht und diskutiert.

Key words: Stomach contents, diet, foraging, Liw abu, Al-Hammar Marsh, Iraq.

Zoology in the Middle East 9, 1993: 65-80.

Exotic Fish Species in the Fresh Waters of Iran

by Brian W. Coad and Asghar Abdoli

Abstract: Records of exotic and transplanted fish species in Iran are reviewed. At least 24 species have been reported including the first records here of the Stone Moroko, Pseudorasbora parva and the Threespine Stickleback, Gasterosteus aculeatus. Exotics have been imported to Iran for food sport research, ornamentation, weed control, and health reasons or are accidental introductions incidental to these purposes. Recommendations are given to protect the native fishes from exotics which may introduce parasites and diseases, compete for food and habitat, or consume native fishes.

Kurzfassung. In dieser Arbeit werden Nachweise von exotischen Fischen, die in den Iran eingeführt wurden, zusammengefasst. Es gibt Nachweise von mindestens 24 Arten, wobei hier jene von Pseudorasbora parva und Gasterosteus aculeatus erstmals veröffentlicht werden. Exotische Arten wurden in den Iran aus Gründen der Ernährung, für die Sportfischerei, aus wissenschaftlichen und ästhetischen Gründen, zur Bekämpfung von Wasserpflanzen und von Stechmückenlarven sowie zufällig eingeführt. Empfehlungen zum Schutz der einheimischen Fischfauna vor den Exoten werden ausgesprochen, da sie Parasiten und Krankheiten einschleppen, als Konkurrenten um Nahrung und Habitate auftreten oder Prädatoren von einheimischen Arten sein können.

Key words: Iran, exotic fishes, new records, zoogeography, Pseudorasbora, Gasterosteus.

Zoology in the Middle East 9, 1993: 81-82.

A record of the Plain Tiger, Danaus chrysippus, in Western Anatolia

by Max Kasparek

Abstraft: The Plain Tiger Danaus chrysippus was recorded in Westem Anatolia in 1993 for the first time. Ihere are only a few records from Turkey.

Kurzfassung: Der Tagfalter Danaus chrysippus wurde 1993 erstmals in Westanatolien festgestellt Es gibt nur wenige Nachweise dieser Art in der Türkei.

Key words: Lepidoptera, Turkey, zoogeography, insect migration.

Zoology in the Middle East 9, 1993: 83-92.

The Spiny Oyster, Spondylus spinosus, a well-established Indo-Pacific bivalve in the Eastern Mediterranean off Israel (Mollusca, Bivalvia, Spondylidae)

by Henk K. Mienis, E. Galili & J. Rapoport

Abstract: Thriving populations of the Spiny Oyster Spondylus spinosus Schreibers, 1793, an Indo-Pacific bivalve, are reported from off the Mediterranean coast of Israel. The taxonomy and nomenclature of this new Lessepsian migrant are bnefly discussed. The polymorphism of the Mediterranean specimens is discussed Their habitat is descnbed, and the epibionts and predators in the Mediterranean are enumerated.

Kurzfassung: Erfolgreiche Populationen der Stachelauster Spondylus spinosus Schreibers, 1793 einer indo-pazifischen Muschel, werden von der mediterranen Küste Israels gemeldet. Taxonomie und Nomenklatur dieses Lessepschen Wanderers werden kurz diskutiert. Auf den Polymorphismus der im Mittelmeer gesammelten Stücke wird hingewiesen, der Habitat beschrieben und die Epibionten und Feinde im Mittelmeer aufgezählt.

Key words: Lessepsian migration, Spondylus spinosus, taxonomy, nomenclature, polymorphism, habitat, predators.

Zoology in the Middle East 9, 1993: 93-96.

Two new taxa of the Clausiliidae from the East Mediterranean area

by Eike Neubert

Abstract: Isabellaria thessalonica crassilabra n. ssp. from northem Greece and Cristataria turcica n. sp. from Turkey are descnbed. Their relationships to other taxa are discussed.

Kurzfassung: Isabellaria thessalonica crassilabra n. ssp. aus Nordgriechenland und Cristataria turcica n sp. aus der Türkei werden beschrieben. Die Beziehungen zu verwandten Taxa werden diskutiert.

Keywords: Greece, Turkey, Gastropoda, Clausiliidae, new species.

Zoology in the Middle East 9, 1993: 97-102.

Haemogregarina majeedi n. sp. from the freshwater fish Barbus sharpeyi Günther (Cyprimdae)

by Nadirah K. Al-Salim

Summary: A new species of haemogregarine was found in the fish Barbus sharpeyi (Cyprinidae): Haemogregaria majeedi n. sp. which is broadly oval to reniform and with a large, subterminal nucleus. It was found with one to two schizonts within the erythrocytes and erythroblasts which were shorter and broader than normal. This is the third haemogreganne described from fishes in Iraq.

Kurzfassung: Aus der Fischart Barbus sharpeyi (Cyprinidae) wird ein neuer Blutparasit aus der Gruppe der Hämogregarinen beschrieben: Haemogregaria majeedi n. sp., charakterisiert durch die breite ovale bis nierenförmige Form und einen großen, subterminalen Nukleus. Die Art wurde mit ein bis zwei Schizonten innerhalb von Erythrozyten und Erythroblasten gefunden, die kürzer und breiter als gewöhnlich waren. Es handelt sich um die dritte Hämogregarinen-Art, die aus dem Irak beschrieben wurde.

Key words: blood parasites, Haemogregarina, fish, Iraq.

Zoology in the Middle East 9, 1993: 103-120.

Sessile invertebrates from the Nile

by Jochen Gugel

Summary: Whilst collecting sessile invertebrates in the river Nile, mainly in upper Egypt, 11 species of Porifera (6), Kamptozoa (l) and Bryozoa (4) were found. These species are in part rediscoveries of species which were found about 80 years ago in the river Nile, and in part first records for Egypt, Northem Africa or even the whole of Africa.

Kurzfassung: Bei einer Besammlung sessiler Invertebraten im Nil, vor allem in Ober-Ägypten, konnten elf Arten von Porifera (6), Kamptozoa (l) und Bryozoa (4) gefunden werden. Zum Teil stellen diese Arten Wiederfunde von Tieren dar, die bereits vor etwa 80 Jahren im Nil gefunden wurden, zum Teil stellen sie Erstnachweise für Ägypten, Nordafrika oder ganz Afrika dar.

Key words: Egypt, river Nile, Porifera, Bryozoa, Kamptozoa, zoogeography.

 

 

 

home Zoology in the Middle East